GELB WIE DIE SONNE: DER KITA-ANBAU ST. PETRUS IN HARBURG


„Das muss noch gelber werden – knallgelb!“, so die Reaktion der Kita-Kinder aus St. Petrus auf unseren Farbvorschlag für den neuen Krippen-Anbau.

Kurzerhand haben wir ein noch gelberes Gelb aus unserer Farbpalette gewählt, um das Gebäude ganz nach den Wünschen der Kinder zu gestalten. Das wir so flexibel auf ihre Vorstellungen eingehen konnten, lag zum einen an der guten Zusammenarbeit mit den Kindergärtnerinnen ,zum anderen an der Offenheit des Auftraggebers, der Kirchengemeinde. Das wir obendrein mit unserem Laptop alles vor Ort visualisieren können, erhöht die Flexibilität bei der Planung noch einmal um ein Vielfaches.

Doch nun zum Projekt: Die Kindertagesstätte St. Petrus bestand aus zwei Bauabschnitten – dem Neubau einer Krippe und dem Neubau eines Verwaltungsbüros. Beide grenzen von unterschiedlichen Seiten an das bereits bestehende Kita-Gebäude an, das im Zuge der Erweiterung auch einen inneren Umbau erfuhr. Auf diesem Wege entstand auch ein zusätzlicher Kinderwagen-Abstellraum.

Das Besondere an unserem Entwurf ist auch hier wieder das farbige Wärmedämmverbundsystem. Es lässt die fröhliche Fassade schon von weither leuchten – heller als die Birnen des Herrn Ribbeck von Ribbeck, gelb wie die Sonne! Die spitzeste Ecke des quadratischen Anbaus haben wir außen gerundet und diese geschwungene Form im Innenbereich erneut aufgegriffen: auch hier verleihen gerundete Ecken den Räumen eine fließende Dynamik, gibt es keine harten Übergänge. Dieses „Rundungsprinzip“ wenden wir gerne an, denn es schenkt Räumen eine besondere Weichheit und ist atmosphärisch für die Kinder sehr angenehm.

Zur Krippe gehören ein Gruppen- und ein Wickelraum. Das Waschbecken im Wickelraum lässt das Wasser kaskadenförmig herunterlaufen, sodass sich Kleine und mittelgroße Kinder bequem daran waschen können. Auf die Wickeltische können Windelwichte über eine eigene Treppenanlage „ganz allein“ hinaufklettern – das stärkt Selbstbewusstsein und Geschick.

Die multifunktionalen Schlafräume besitzen nicht nur Etagenbetten, sondern sind gleichzeitig Spielplatz, mit kuscheligen Schlafnestern und integrierten Tobeflächen. Und natürlich können sich kleine Klettermaxe auch draußen optimal bewegen: auf dem neu angelegten Abenteuerspielplatz, der sehr individuell und mit speziellen Hölzern ausgestattet ist. Hier finden sich fantasievolle Spielgeräte mit praktischen Features: Das Klettergerüst in Schiffsform besitzt ein „fliegendes Dach“ – eine Plane, die Kinder vor der Sonne schützt.

Die Gestaltung dieses Projekts hat uns sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ein Anbau immer anspruchsvoller ist als ein Neubau. Ein vorhandener Bestand setzt von vornherein Grenzen, ist für den Architekten komplizierter und erfordert echtes Fingerspitzengefühl. Wir haben es offensichtlich in ausreichendem Maß besessen, denn ein Folgeauftrag ist im Gespräch: Der Bau einer professionellen Gewerbeküche, die kleine Racker und agile Turnerzwerge mit Mahlzeiten versorgt. Uns würde das schmecken!